Materialinfos

Kapok

Kapok ist die flaumige Hohlfaser der Samen des Kapokbaums (auch „Wollbaum“ genannt), der in den gesamten Tropen anzutreffen ist und in einem Jahr bis zu 20 kg reine Fasern liefern kann. Kapokfasern werden aufgrund ihrer Beschaffenheit auch „pflanzliche Daunen“ genannt. Die Fasern sind sehr leicht, atmungsaktiv, voluminös und wegen ihres Wachsüberzugs wasserabweisend und schwimmfähig, jedoch auch leicht entflammbar. Ohne eine weitere Behandlung zu benötigen, können sie als Füllmaterial für Rettungswesten oder -ringe sowie als Dämm- und Füllmaterial verwendet werden. Problematisch war lange Zeit, dass die Kapokfasern sich nicht oder nur sehr schwer verspinnen ließen. Dank eines 2006 erfundenen, neuen Spinnverfahrens ist man mittlerweile in der Lage, Kapokfasern mit Baumwollfasern zu einem seidigen Mischgarn zu verarbeiten.

Bambus

Bei Bambus handelt es sich nicht um einen Baum, sondern um ein Gras, das mit Ausnahme von Europa und der Antarktis auf der ganzen Welt verbreitet ist. Es ist eine der am schnellsten wachsenden Pflanzen (bis zu 1 m pro Tag) und kann eine Höhe von bis zu 30 Metern erreichen. Anders als beim Fällen eines Baums stirbt beim Ernten des Bambushalms nicht die ganze Pflanze, da sie aus ihrem Wurzelsystem selbst nachwachsen kann. Dem Bambus wird eine antibakterielle Wirkung und große Widerstandsfähigkeit nachgesagt, weswegen beim Anbau kaum Dünger oder Pestizide benötigt werden. Das schnelle Wachstum macht Bambus zudem zu einem sehr guten CO2-Speicher.

Da natürliche Bambusfasern jedoch sehr hart sind, muss der Bambuszellstoff erst durch intensive chemische Behandlung aus dem Bambus gelöst und zu Viskosefasern umgewandelt werden. Daher handelt es sich beim Endprodukt um eine Chemiefaser. Die gesponnene Viskose wird dann meist mit anderen Materialien wie Baumwolle kombiniert, um ein hochwertigeres und robusteres Garn zu erhalten. Bei der zur Herstellung von Viskose verwendeten Cellulose handelt es sich immer um einen natürlichen Rohstoff (neben Bambus z.B. auch Buche, Birke Kiefer oder Fichte). Viskose hat eine gute Feuchtigkeitsaufnahme und ist atmungsaktiv, jedoch auch knitteranfällig und leicht entflammbar.

« Zurück