Über Tines Häkel.Boutique

Hallo, lieber Besucher! Schön, dass du vorbeischaust 🙂

Mein Name ist Christine und ich häkle schon so lange ich zurückdenken kann. Am Anfang waren das vor allem einfache Dinge wie Topflappen und Schals. Im Internet stieß ich dann auf das Thema „Amigurumis“ und habe etliche davon nach anderen Anleitungen gehäkelt.

Weil ich aber gern selbst kreativ bin und am liebsten mein eigenes Ding mache, fing ich irgendwann an, meine eigenen Figuren und Häkeleien zu entwerfen. Diese kamen im Bekanntenkreis so gut an, dass ich beschloss dazu Häkelanleitungen zu schreiben und diese im Internet zu verkaufen. Das war Mitte 2016. Seitdem unheimlich viel passiert, nicht immer nur Positives, aber meine Häkel.Boutique ist mir in der ganzen Zeit so ans Herz gewachsen, dass ich sie nie wieder missen möchte.

Meine Inspirationen sind ganz unterschiedlich. Manchmal sagt mir jemand „Mach doch mal eine Anleitung für dieses bestimmte Tier“. Dann setze ich mich hin und überlege, wie es als gehäkelte Version im „Tine-Stil“ aussehen könnte. Es ist mir auch schon passiert, dass ich eine besondere Wolle gesehen habe und spontan wusste – die würde einen schönen, eleganten Schal abgeben (das kennt vermutlich jeder, der gerne strickt oder häkelt). Oder ich sitze an einem Sommertag im Grünen und möchte die wunderbare, sonnige Stimmung gerne festhalten – am Ende kommt dann ein Tischläufer dabei heraus.

Andersherum sind feste Themen wie z.B. Ostern oder Weihnachten nicht so mein Ding. Ich nehme es mir zwar jedes Jahr aufs Neue vor, aber letztlich befinden sich dazu dann doch eher wenige Anleitungen in meinem Portfolio.

Am liebsten häkle ich übrigens ganz entspannt bei einer Tasse Kaffee auf dem Balkon oder auf dem Sofa, höre ein gutes Hörbuch (gern Krimis, Thriller oder historische Romane) und habe meinen Notizblock neben mir liegen. Wenn es jedoch dann an die finale Umsetzung der Anleitung geht, sitze ich mit meinen Häkelsachen direkt an meinem PC, wo ich mir auch eine kleine Fotoecke für die Detailbilder eingerichtet habe, und von wo die fertige Anleitung dann ihren Weg ins Internet findet.

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Eindruck von mir und meiner Arbeit verschaffen und wünsche dir nun viel Spaß beim Stöbern und Nachhäkeln 🙂

Herzlichst, Christine

PS: Wenn du gern noch mehr erfahren möchtest, dann interessieren dich vielleicht auch die beiden Artikel  „Warum kosten Anleitungen eigentlich Geld?“ und „Amigurumis und CE-Richtlinien„.


Veröffentlichungen, Erwähnungen & Kooperationen